Schatzsuche oder die Natur geniessen?

Geocaching im Freiamt

Geocaching – eine Freizeitaktivität für Jung und Alt. Schatzdosen liegen in Wohngebieten oder in der freien Natur versteckt. Mit einer App auf einem GPS-fähigen Handy (z. B. c:geo oder Cachly) sucht man anhand der aufgezeichneten geografischen Koordinaten nach ihnen. Einmal gefunden, loggt man seinen Erfolg ein.

In der Stadt…

Für die einen liegt der Reiz darin, eine kleine, originell versteckte Dose zu entdecken – möglichst als FTF (First-to-find). Wenn ich ehrlich bin, bin ich nicht der erfolgreichste Schnüffler. Mein Enkel ist in dieser Hinsicht viel geschickter.

… oder im Wald (Siehst du ihn?)

Trotzdem habe ich Caches zum Beispiel im Tessin, in Helsinki, in Wales, auf der Insel Jersey, in Schaffhausen, in Bremgarten gefunden.

Am liebsten verstecke ich selber welche irgendwo im Wald oder auf der Wiese. So locke ich Leute hinaus in die Natur, um die schöne Vielfalt ihrer Umgebung zu entdecken.

Die Fantasie ist gefragt

Vom ganz Einfachen…
…zum Herausfordernden

Weit verbreitet

Geocaching wird überall auf der Welt betrieben. Auch im Kelleramt, im Jonental und in der benachbarten Reussebene befinden sich mehrere solcher Schätze – einige davon von mir, viele aber auch von anderen Geocachern gelegt.

Eine Auswahl der Geocaches im Freiamt

Es gibt verschiedene Varianten von Geocaches. Die wichtigsten sind:

Das einfache Traditional Cache oder Tradi.

Der Multi-Cache besteht aus mehreren Stationen (nur die erste ist auf der Karte ersichtlich) und kann zu einer längeren Reise führen.

Der Mystery- oder Rätsel-Cache: Die Beschreibung enthält ein Rätsel, das gelöst werden muss, um die Koordinaten zu ermitteln.

Schwierigkeit und Terrain

Jeder Geocache wird auf der Website geocaching.com erfasst. Es gibt dort eine Beschreibung des Cache, oft mit interessanten Hintergrundinformationen, und in der Regel auch einen verschlüsselten Hinweis, falls man bei der Suche nicht weiterkommt.

Die Schwierigkeit (D: Difficulty), den Cache zu finden, wird mit 1-5 Sternen angegeben:
Leicht zu finden oder zu lösen in wenigen Minuten.
Erfordert spezielle Kenntnisse, Fähigkeiten, Hilfsmittel oder erheblichen Aufwand, um zu finden, zu lösen oder zu öffnen.

Auch das Gelände (T: Terrain), wo sich der Cache befindet, wird mit 1-5 Sternen angegeben:
Die Wanderung ist weniger als 0.8 km, rollstuhlgängig, wahrscheinlich geteert und flach.
Erfordert spezielle Ausrüstung wie Tauchausrüstung, ein Boot, eine Kletterausrüstung oder ähnliches.

Grössen und Formen

Geocaches können unterschiedliche Formen und Grössen haben, aber alle sollten ein Logbuch enthalten; manchmal auch verschiedene kleine Tauschgegenstände.

Nano (XXS): Diese winzigen Metallbehälter haften an magnetischen Oberflächen.

Mikro (XS): Diese haben etwa die Grösse einer Filmdose oder kleiner.

Klein (S): Diese haben einen Inhalt von 100 Millilitern bis 1 Liter.

Kunstoffbehaelter

Normal (M): Diese haben etwa die Grösse eines Schuhkartons.

Gross (L): Diese können beliebig gross sein: Eimer, Tonnen oder sogar Eisenbahnwaggons.

Andere: Es gibt auch getarnte Dosen, die wie etwas anderes aussehen (z.B. ein Stein oder ein Frosch).

Ein Nacht-Geocache

Vorarbeit

Ein Nacht-Geocache ist etwas Besonderes: Reflektierende Punkte, die nur mit einer Lampe im Dunkeln zu sehen sind, markieren einen Weg durch den finsteren Wald. Unterwegs gibt es Zwischenstationen mit Hinweisen auf die nächsten Schritte. Und diese können recht anspruchsvoll sein.

Die Einholung der Genehmigung bei den zuständigen Behörden und das anschliessende Einrichten des gesamten Parcours sind mit erheblichen Vorarbeiten verbunden. Da war ich froh um einen jüngeren Mitarbeiter, der mir die Kletterarbeit abnahm.

An einem kalten, regnerischen Dezemberabend wagten fünf meiner Familienmitglieder plus Hündlein als Versuchskaninchen, diesen Nachtcache in Angriff zu nehmen. Und sie haben es geschafft. Bravo!

An einem kalten, regnerischen Dezemberabend wagten fünf meiner Familienmitglieder plus Hündin als Versuchskaninchen, diesen Nachtcache in Angriff zu nehmen.

Der ganze matschige Weg über Stock und Stein dauerte 1,25 Stunden. Aber sie haben (ohne Hilfe) den Schatz gefunden!

Leider hatte niemand einen Stift dabei, so dass der Logeintrag später erfolgen musste.

Zwischenstation 1.
Die angeforderten Daten sind vor Ort zu finden
Zwischenstation 2

Fazit

Registriere dich bei geocaching.com – gratis! – und fange an, Schätze zu suchen! Ich wünsche viel Freude.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com